Roof-Inspector - Dachvermessung bis zu 90% schneller, präziser und sicherer als bisher

Blog

Saisonvorbereitung mit Drohnen Komplettpaket inkl. Support & Schulung

Eine Schulung im Umgang mit Drohnen ist im Winter eine gute Möglichkeit, um die eigenen Fähigkeiten zu erweitern und wichtige Aufgaben wie Dachvermessungen und Prüfungen auf Schäden mit einer Drohne durchzuführen. Bei Regen und Frost steigt die Rutschgefahr für die Mitarbeiter und in der Folge das Verletzungsrisiko. Drohnen fliegen auch im Winter und produzieren Luftaufnahmen, mit denen wir präzise Dachaufmaße erstellen. Die einzige Voraussetzung: Beim Flug regnet es nicht und es liegt kein Schnee auf dem Dach.

Inhalt: Das Drohnen Komplettpaket von Airteam beinhaltet eine professionelle Drohne, Drohnenzubehör, Schulung in Theorie und Praxis bei der Dachvermessung, 1 Jahr Support und die gesetzlich geforderte Plakette und Versicherung.

Saisonvorbereitung mit Drohnen Komplettpaket inkl. Support & Schulung
Airteam Drohnen Komplettpaket

Dachaufmaße im Winter anfertigen

Solange kein Schnee das Dach bedeckt und es nicht gerade regnet oder schneit, können Sie mit einer Drohne im Winter problemlos Dachaufmaße erstellen. Dafür muss kein Mitarbeiter aufs Dach. Die gesammelten Daten lassen sich bequem im warmen am Schreibtisch weiterverarbeiten und mit unserer Hilfe in präzise Dachaufmaße umwandeln. Die digitalen Dachmaßen nutzen Sie für das Angebot, die Kommunikation mit dem Kunden, die Planung der nächsten Aufgaben und die Endabrechnung.

Hausbesitzer sind mit einem kurzen Wintercheck auf der sicheren Seite

Wenn Hausbesitzer im Winter keine böse Überraschung erleben möchten, ist ein kurzer Wintercheck empfohlen. Dabei prüfen Dachdecker unter anderem, ob es Schäden am Dach gibt, wie zum Beispiel Risse oder gesprungene Ziegel. Mit einer Drohne können Sie den Wintercheck schnell, sicher und günstig anbieten.

Als Sachverständiger arbeiten

Für Dachdecker ist die Tätigkeit als Sachverständiger ein geeignetes zweites Standbein. Gerade im Winter werden Hausbesitzer auf ein undichtes Dach aufmerksam oder es kommt zu Frostschäden, die sich bemerkbar machen. Als Sachverständiger können Sie mit einer Drohne den Zustand von Dächern mit hochauflösenden Videos und Bildern genau unter die Lupe nehmen.

Drohnen fliegen problemlos bei Minustemperaturen

Nach einem Regenschauer und bei klirrender Kälte möchte niemand in luftiger Höhe arbeiten, für Drohnen ist das schlechte Wetter jedoch kein Problem. Die folgenden Tipps helfen beim sicheren Drohnenflug im Winter.

Tipp zum Akku

Lithium-Ionen-Akkus versorgen Drohnen mit Strom, kalte Temperaturen beeinträchtigen die Leistung. Die Leistungsfähigkeit hängt von der Betriebstemperatur ab. Möglich sind Temperaturen von -20 °C bis +60 °C. Die Leistung sinkt ab dem Gefrierpunkt deutlich und die Akkus entladen schneller. Daher sollten Sie den Batteriestatus regelmäßig kontrollieren und mit kürzeren Flugzeiten rechnen.

Verwenden Sie für Winterflüge nur vollständig aufgeladene Akkus. Für eine optimale Leistung sollten Sie diese im warmen aufbewahren und nur so kurz wie möglich den kalten Temperaturen aussetzen.

Eine Temperatur von 20 °C ist ideal. Damit die Akkus beim Transport nicht auskühlen, transportieren Sie diese zum Beispiel in einer kleinen Kühltasche. Diese schützt im Winter vor Kälte und im Sommer vor Hitze.

Tipp zur Lagerung der Drohne

Damit der Akku seine Leistung behält, sollte diese mindestens einmal alle drei Monate geladen und entladen werden. Die Drohne lagert am besten in einer trockenen Umgebung bei einer Temperatur von 15- 25 °C.

Drohnen fliegen problemlos bei Minustemperaturen

Zusammenfassung

Mit diesen einfachen Tipps bleiben Sie das ganze Jahr über im Einsatz und die saure Gurkenzeit gehört der Vergangenheit an.